Wie maakte deze web documentaire?
Über die Entstehung des Web-Dokumentarfilms

Der Web-Dokumentarfilm „Ndirande. Engine behind the Development Goals’ (Slums als Mo-tor zur Erarbeitung der Entwicklungsziele) ist Teil eines größeren Projekts. Hierzu gehören Zeitungsartikel in großen europäischen Zeitungen und die Facebook-Seite ‘Ndirande. Its strength, its people’.

‚Ndirande. Engine behind the Development Goals‘ ist ein Projekt von Ralf Bodelier (Niederlande 1961). Als Journalist, Schriftsteller und Philosoph besuchte er viele Slums weltweit. Er verfasste seine Empfindungen in Büchern, wie den Roman „Atheist in Afrika’ (2001) und die Essay-Sammlung „Bäume haben Wurzeln, Menschen haben Beine’ (2004). In seiner Doktorarbeit ‘Weltenbürger und Elendsviertel’ (2012) untersuchte er die Frage, wie reiche, in Sicherheit lebende und gesunde Menschen als ‚Kosmopoliten‘ über arme, gefährdete und kranke Menschen in Slums nachdenken können.

„Der Slum von Ndirande als Motor zur Bewältigung der Entwicklungsziele’ wurde gefilmt und bearbeitet von jungen Menschen aus dem Herzen von Ndirande. Ihr Multimedia-Unternehmen heißt Flashblink und wird von ihnen als ein „soziales Unternehmen’ betrieben. Es sind Tracy Thungaye (schnitt), geboren in 1998 und 17 Jahre alt. Kameramann ist Ernest Phiri (1994). Tontechniker und Veranstalter ist Yamican Thungaye (1996). Während der Dreharbeiten kamen Tracy, Ernest und Yamican mit eigenen Ideen und Vorschlägen, die in der Regel auch durchgeführt wurden. „Slums als Motor zur Erarbeitung der Entwicklungszie-le’, ist weitgehend auch ihr Web-Dokumentarfilm. Er ist nicht nur das erste Multi-Media-Projekt über Menschen in Ndirande. Er ist auch das erste Multi-Media-Projekt, das von Men-schen aus Ndirande gemacht wurde. Außer mit den jungen Männern von Flashblink arbeitete Ralf Bodelier eng zusammen mit seinen Freunden, der Journalistin Salome Disi (1993) und den Reiseleiter und Alleskönner Saulos Jali (1978).

Wie maakte deze web documentaire?
Die Endmontage der Produktion erfolgte in den Niederlanden durch die geschickten Hände von Dave von Opdorp, Dennis Jansen und der rest des Teams von PLUGr.tv. Die Niederländische texten wurden von Mirjam Vossen nachgesehen. Emma Bodelier und Shairah Panjwani korrigierten die englische Fassung. Der deutsche Text wurde von Claudia Reuter bearbeitet. Für seinem Projekt erhielt Ralf Bodelier ein Stipendium von der Bill & Melinda Gates-stichting über das ‘European Journalism Centre’ in Maastricht, Niederlande.

Bilder
© MirjamVossen. Film crew, Ndirande, Malawi. 2015
© Saulos Jali. Lisungu and Ralf Bodelier Ndirande, Malawi. 2014